Sivan Silver & Gil Garburg




Christian Altenburger


Sonntag, 17. Februar 2019 um 17 Uhr

Sivan Silver und Gil Garburg Klavier-Duo und
Christian Altenburger Violine


Das Programm:

Klavier für vier Hände
Franz Schubert

Sonate für Violine und Klavier in A-Dur,
Op. posth. 162, D 574

Allegro Moderato
Scherzo: Presto
Andantino
Allegro Vivace


Antonín Dvorák
Romantische Stücke für Violine und Klavier, Op. 75

Allegro moderato
Allegro maestoso
Allegro Appassionato
Larghetto

-Pause-

Sergei Rachmaninov
6 Stücke für vierhändiges Klavier, Op. 11
Barcarolle
Scherzo
Russian Theme
Waltz
Romance
Slava


Felix Mendelssohn
Andante und Allegro Brillant A-Dur, Op. 92



Über die Künstler:

In der hohen, oft unterschätzten Kunst des Duospiels auf ein oder zwei Flügeln setzen Sivan Silver und ihr Partner Gil Garburg neue Maßstäbe: Publikum und Kritiker feiern sie, hochkarätige Orchester, Festivals und Veranstalter laden sie immer wieder erneut als Gäste ein. Sie sind in der Carnegie Hall und im Lincoln Center, im Wiener Musikverein, im Sydney Opera House und in der Berliner Philharmonie aufgetreten, haben in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten konzertiert und spielen regelmäßig mit Orchestern wie dem Israel Philharmonic Orchestra, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem Melbourne Symphony Orchestra und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.
Silver und Garburg werden Bohuslav Martinus hundertsten Jahrestag mit dessen kraftvollem Klavierkonzert zusammen mit der Philharmonie Brünn und dem Orchestre National de Lorraine in einer Tournee feiern. Krönender Abschluss der Tournee wird ein Konzert im Wiener Konzerthaus sein. Mit einem Zyklus aller Beethoven Klavierkonzerte werden sie die Wiedereröffnung der Christchurch Town Hall festlich gestalten, die nach dem Erdbeben 2011 rekonstruiert wurde.
Ein anderes aktuell einzigartiges Projekt beinhaltet ein Schubert-Mendelssohn Kammermusik-Programm für Klavier vierhändig und Streichquartett zusammen mit den Quartetten Vogler, Artis und Novus, zudem Solisten wie Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Jack Liebeck, Gilad Karni und Olaf Maninger. Außerdem wird das Duo Kompositionen von Anna Segal - in Saint Saëns „Karneval der Tiere“ integriert - uraufführen.
Anfang 2019 wird ihre neueste Aufnahme bei Berlin Classics mit Werken von Liszt, Schumann, Saint-Saëns und Debussy veröffentlicht.
In der Saison 2018/19 werden die beiden Israelis, die mit ihrem Sohn in Berlin wohnen, in Nord- und Lateinamerika, in Ostasien und Australien und Neuseeland, in Israel und zahlreichen Ländern Europas gastieren.

Christian Altenburger studierte an der Musikuniversität seiner Heimatstadt Wien und bei Dorothy DeLay an der Juilliard School New York. Mit 19 Jahren debütierte er als Solist im Wiener Musikverein. Rasch folgten Engagements bei internationalen Spitzenorchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Concertgebouworchester Amsterdam, der Staatskapelle Dresden, dem London Symphony Orchestra, dem New York PhilharmonicOrchestra, dem NHK Orchestra Tokio, den Wiener Philharmonikern und den Wiener Symphonikern unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, James Levine, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Václáv Neumann, Dennis Russell Davies, Wolfgang Sawallisch, und Franz Welser-Möst.
Neben seiner solistischen Tätigkeit entwickelte sich die Kammermusik zu einem besonderen Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit. Christian Altenburger konzertiert nicht nur leidenschaftlich gerne mit Kollegen und Freunden wie Silke Avenhaus, Patrick Demenga, Ralf Gothoni, Heinz Holliger, Kim Kashkashian, Michel Lethiec, Arto Noras, Christoph Schiller, Melvyn Tan, Lars Anders Tomter, sondern engagiert sich auch bei der Planung profilierter Programme.
Einspielungen für die Labels Classic Amadeo, CPO, Guild, Japan Victor, Oehms Classics, ORF, Pro Arte und Sony dokumentieren das breit gefächerte Repertoire des Künstlers. Nach langjähriger Tätigkeit als Professor an der Musikhochschule Hannover wurde Christian Altenburger 2001 als Professor an die Musikuniversität Wien berufen.

Bildnachweis:Regina Recht und Frank Eidel und Nancy Horowitz




Veranstaltungsort
Dat Groode Hus
Brauckmanns Kerkstieg
29308 Winsen (Aller)
Archiv